Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld

Ludwig Mies van der Rohe
Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969)

Ludwig Mies van der Rohe (*1886 in Aachen +1969 in Chicago) gilt als einer der bedeutendsten Architekten der Modern, der mit den Mitteln der technischen Zivilisation diese architektonisch ordnen und repräsentieren wollte.

Mies van der Rohe gehört – neben Walter Gropius und Le Corbusier – zu den Begründern der Modernen Architektur. In den Jahren 1928/1929 schuf er für die Weltausstellung Barcelona den Deutschen Pavillon und etablierte damit sein Konzept des “fließenden Raums“. Es beruhte auf der Idee eines offenen Grundrisses, bei dem die Wände aus ihren tragenden Funktionen gelöst wurden. Von 1930 bis 1932 war er Direktor des Bauhaus in Dessau, welches 1932 vom natinalsozialistischen Stadtrat der Stadt geschlossen wurde.
Im Jahr 1937 wurde er gedrängt, die Preussische Akademie der Künste zu verlassen und siedelte 1938 in die USA um und wurde amerikanischer Staatsbürger. In Deutschland wurde er zuletzt 1968, ein Jahr vor seinem Tod aktiv. Dort entwarf er die Neue Nationalgalerie in Berlin.

Auch in Krefeld hat der gebürtige Aachener Mies van der Rohe seine Spuren hinterlassen. Er schuf Gebäude der Vereinigten Seidenwebereien (Vereidag) und die Häuser Lange und Esters.
Zweimal beauftragt die Verseidag Ludwig Mies van der Rohe: Ende 1930 wurde er zur Planung eines Büro- und Lagergebäudes mit Shedhalle hinzugezogen, 1937 erhielt er den Auftrag, das Büro und das Versandhaus zu entwerfen.
Die heute als Museen Haus Lange und Haus Esters bekannten Villen wurden 1927 von den Gründern der Vereinigten Seidenwebereien AG Hermann Lange (1874–1942) und Josef Esters (1886–1969) in Auftrag gegeben und 1930 fertiggestellt.

Hier einige Impressionen seiner Werke in Krefeld:

 

Hier befinden sich die einzelnen Objekte:

Vereidag:
Haus Lange/Haus Esters:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.